Nebenprodukt

bei meinen Solar-Färbeexperimenten habe ich hier und da einen Probestrang einer Baumwoll-/Leinenmischung  mit in die Färbegläser gesteckt. Das Garn stammt von einem vor vielen Jahren gestrickten Pullover, der nicht mehr getragen wurde, ist also schon viele Male gewaschen worden. Ich habe das Garn nicht der sonst für Pflanzenfasern erforderlichen Alaun-Tannin- Prozedur unterzogen, sondern die Stränge vorher nur ein Paar Tage in meinem Kaltbeizeeimer liegen lassen. Die Ergebnisse sind natürlich nicht mit denen der Färbungen auf Wolle zu vergleichen, aber auch dieses etwas Verwaschene, Verblasste hat durchaus seinen Reiz, finde ich …

Über diese „Nebenbei“- Experimente habe ich NICHT wie sonst Buch geführt, weil ich dann vor lauter Schreiben nicht mehr zum Färben gekommen wäre… ich kann also nicht bei jedem einzelnen Strang sagen, womit er gefärbt wurde …
Werbeanzeigen

3 Kommentare

  1. ich muss zugeben, dass ich schon ziemlich lange kaum noch notizen mache – auch bei den „hauptfaerbungen“…. aber diese mischung finde ich sehr schoen, dafuer, dass du keine bw-beize gemacht hast, sind die farben doch supergut gelungen! sehr schoen – jetzt musst du noch ein schoenes projekt damit machen:))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s